Psychiatrische Pflegeforschung

Am 06.03.2015 wurde die Sektion Psychiatrische Pflegeforschung auf der 4. DGP Fachtagung neu gegründet. Seit März 2016 gilt die Sektion als endgültig eingerichtet – Sektion auf Dauer.
Sprecherin der Sektion: Prof. Dr. Sabine Weißflog
Kontakt: weissflog.sabine[at]fb4.fra-uas.de

1. Pflegeforschung aktuell

Aufgaben und Tätigkeiten der Ambulanten Psychiatrischen Pflege in der Schweiz und in Deutschland: Ergebnisse eines länderübergreifenden Forschungsprojektes

Die ambulante pflegerische Versorgung von Menschen mit einer diagnostizierten psychischen Erkrankung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Betreuung findet mehr und mehr im direkten Lebensumfeld dieser Menschen statt, weshalb die Tätigkeiten der Ambulanten Psychiatrischen Pflege (APP) komplex und fachlich anspruchsvoll sind. Allerdings mangelt es an empirisch gestützten Aussagen zu den Aufgaben und Tätigkeiten der APP in der Schweiz und in Deutschland. Die vorliegende Untersuchung widmet sich diesem Thema. Auf der Grundlage von Ergebnissen aus Fokusgruppen wurde ein Fragebogen entwickelt. Im Rahmen einer Delphi-Befragung wurden die Interviewergebnisse von ambulant-psychiatrisch Pflegenden aus Deutschland und der Schweiz in mehreren Runden validiert. Die Ergebnisse zeigten, dass es eine breite Übereinstimmung zu den Aufgaben und Tätigkeiten der ambulanten psychiatrischen Pflege zwischen den beiden Ländern, aber auch im Vergleich mit der internationalen Literatur gibt.

http://www.pflege-wissenschaft.info/pflegewissenschaft/aktuelle-ausgabe/1788-aufgaben-und-taetigkeiten-der-ambulanten-psychiatrischen-pflege-in-der-schweiz-und-in-deutschland-ergebnisse-eines-laenderuebergreifenden-forschungsprojektes

2. Aktuelles aus der Verbändearbeit

Die Verbände der psychiatrischen Pflege haben sich am 04. und 05. März 2016 zum
“3. Verbändedialog Psychiatrische Pflege” getroffen und folgende Erklärung zur generalistischen Pflegeausbildung formuliert:

Gütersloher Erklärung (pdf)

3. Sektionstreffen

Das nächste Sektionstreffen findet im August 2017 statt. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

4. Aktuelle Forschungsprojekte

  • Erfassung der Lebensqualität (QLIS) schizophren erkrankter Menschen (Basis: qualitative Daten, subjektive Vorstellungen Betroffener) während und nach einer ambulanten pflegerischen Intervention, Vergleich APP, Adherence Coaching, Integrierte Versorgung
  • Verbundprojekt Bildungsinitiative BAPP e.V. und Sektion Psychiatrische Pflegeforschung bei der DGP e.V.

5. Kooperierende Einrichtungen

  • Frankfurt University of Applied Sciences

6. Kooperierende Verbände

  • Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen in der Psychiatrie (BFLK)

www.bflk.de

  • Bundesinitiative Ambulante Psychiatrische Pflege (BAPP)

www.bapp.info

  • Deutsche Fachgesellschaft Psychiatrische Pflege (DFPP)

www.dfpp.de

  • Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Mitarbeiter Pflege – und Erziehungsdienst kinder – und jugendpsychiatrischer Kliniken und Abteilungen (BAG)

www.bag-ped.de

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP) – Arbeitskreis Pflege (www.dgsp-ev.de)
  • Referat Psychiatrische Pflege der Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
Übergeordnete Ziele

1. Deutsches Netzwerk Pflegeforschung in der Psychiatrie: Austausch- und Koordinationsforum Pflegeforschung und -entwicklung

2. Zusammenschluss akademisch ausgebildeter Fachleute der Psychiatriepflege Deutschland: Akademisierung der Psychiatrischen Pflege weiter vorantreiben

Struktur
Zu 1. Deutsches Netzwerk von Expertinnen und Experten der psychiatrisch-pflegerischen Versorgung psychisch erkrankter Menschen mit dem Schwerpunkt Pflegeforschung
  • Austausch- und Koordinationsforum laufender Projekte der Pflegeforschung und -entwicklung
    • Journal Club, Vorstellung aktueller wissenschaftlicher Veröffentlichungen
    • Gemeinsame Treffen der Arbeitsgruppen (ambulant/stationär) bei Schnittstellenthemen
    • Networking Theorie und Praxis
  • Teilnahme an Kongressen; Publikationen in Fachzeitschriften und Büchern
Zu 2. Zusammenschluss akademisch ausgebildeter Fachleute der Psychiatriepflege Deutschland
Arbeitsgruppe Pflegewissenschaft (offen für alle wissenschaftlich ausgebildeten Pflegefachpersonen)
  • Pflegewissenschaftliche Expertise zur Einflussnahme auf berufs-, gesundheits-, und bildungspolitische Entwicklungen im Fachbereich Psychiatrie (Stellungnahmen und Positionspapiere zu ausgewählten Themen)
  • Bündelung aller Forschungsaktivitäten der Psychiatrischen Pflege (Synergien nutzbar machen, fachspezifisches Expertenwissen zusammentragen)
  • Networking Theorie und Praxis (Themengebiete, Personen und Institutionen)
  • Teilnahme an Kongressen, Publikationen in Fachzeitschriften und Büchern
  • Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen innerhalb der Sektion zu laufendenden Projekten der Pflegeforschung und -entwicklung je nach Schwerpunkt und Aktualität
  • Förderung des akademischen Nachwuchses (Mitarbeit in Forschungsprojekten)
  • Informationsplattform im Internet
  • Austausch mit Organisationen und Institutionen zu Themen der psychischen Krankheit und Gesundheit
Ihre Themen, unser Know-How
  • Beratung, Begleitung und Übernahme von Forschungsprojekten entsprechend der verfügbaren quantitativen Kapazität
  • Beratung bei der Implementierung von Pflegekonzepten