5. DGP-Hochschultag

Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik, Pflegemanagement

– Für eine bessere Versorgungspraxis –

DGP-Hochschultag erstmals auf dem Campus Lingen
350 Teilnehmer informieren sich über aktuelle Pflegethemen

 

141114_DGP-Hochschultag Pflege_Gaeste

Unter dem Motto „Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik, Pflegemanagement – Für eine bessere Versorgungspraxis” fand der fünfte Hochschultag der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) erstmalig auf dem Campus Lingen statt.

 

SONY DSCRund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet haben an diesem Tag in verschiedenen Sessionen über aktuelle Ergebnisse und Erkenntnisse von Hochschullehrenden und Studierenden aus pflegebezogenen Studienprogrammen diskutiert.

„Es freut mich sehr, dass unser Campus heute zu einem Ort der Begegnung und des Austausches für Lehrende, Studierende und Interessierte pflegebezogener Studienprogramme wird”, begrüßte der Dekan der Fakultät Management, Kultur und Technik der Hochschule Osnabrück Prof. Dr. Frank Blümel die Gäste des DGP-Hochschultages.

 

141114_DGP-Hochschultag Pflege_Stemmer

Prof. Dr. Renate Stemmer, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft, zeigte sich in ihrer Begrüßungsrede beeindruckt von den Campus-Räumlichkeiten und sah zugleich einen Bezug zum Pflegebereich. „Hier ist viel Neues zu sehen und zu spüren. Eine Art Aufbruchsstimmung gibt es zurzeit auch in der Pflege und Pflegewissenschaft. Deswegen sind wir heute am rechten Ort.”

 

Eine der Hauptrednerinnen des Tages war Sandra Zwakhalen von der Maastricht University.

 

141114_DGP-Hochschultag Pflege_ZwakhalenSie beleuchtete in ihrem Vortrag die europäische Sichtweise auf die Frage, ob Pflege durch Pflegewissenschaft verbessert werde. Claudia Oetting-Roß von der Hochschule Osnabrück stellte in dem voll besetzten Hörsaal eine Literaturstudie zur Sicht lebenslimitierend erkrankter Kinder in der pädiatrischen Palliativversorgung vor. Sie kam dabei zu dem Ergebnis, dass die Bedürfnisse, Kompetenzen und Handlungsfähigkeiten von Kindern zukünftig stärker in den Fokus der Forschung einbezogen werden müssen. „Kinder wollen mitreden”, so Oetting-Roß. Nur durch einen Perspektivwechsel könne sich die Lebens- und Versorgungsqualität der Kinder verbessern.

In sechs verschiedenen Fachdiskursen zur Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik und Pflegemanagement hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des DGP-Hochschultages anschließend die Möglichkeit, direkt miteinander ins Gespräch zu kommen.

Studierende und Hochschullehrende aus ganz Deutschland präsentierten in themenbezogenen Sessionen die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Projekt- und Forschungsarbeiten. Abgerundet wurde der fünfte DGP-Hochschultag durch eine Posterausstellung. Wie schon im vergangenen Jahr kürte eine Expertenjury die drei besten Beiträge und prämierte die Gewinner mit einem Geschenk.

Im Zuge des Hochschultages wurde auch die Wanderausstellung „Kann die Welt auf uns verzichten” durch die Studiengangsverantwortliche des Bachelorstudienganges Pflege dual der Fakultät Management, Kultur und Technik Prof. Dr. Stefanie Seeling sowie Dita Büter von der Elterninitiative für Kinder mit Down-Syndrom auf dem Campus Lingen offiziell eröffnet. Die Ausstellung wurde von der Elterninitiative „ich-bin-ich-21″ für Kinder mit Down-Syndrom ins Leben gerufen und ist noch bis zum 20. Dezember 2014 in den Hallen I/II zu sehen.

„Es war ein rundum gelungener Tag mit anregenden Diskussionen und interessanten Gesprächen zum Themengebiet Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik und Pflegemanagement. Ich denke, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wertvolle Impulse mit in ihre Forschung- und Praxisfelder nehmen können”, bilanzierte Seeling. Sie habe ausschließlich positive Resonanzen erhalten und freue sich, dass der Campus Lingen in diesem Jahr Austragungsort für einen erfolgreichen fünften Hochschultag der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft war.
[von: Miriam Kronen, Hochschule Osnabrück, Fotos: Hochschule Osnabrück]

 

Themenschwerpunkt

Pflegewissenschaft, Pflegemanagement und Pflegepädagogik müssen sich daran messen lassen, welchen Anteil sie dazu leisten, die Pflege und Versorgung unterschiedlicher Personengruppen zu gewährleisten und zu verbessern. Daher steht beim diesjährigen DGP-Hochschultag die Frage nach dem Beitrag von Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik und Pflegemanagement zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der Versorgungspraxis im Mittelpunkt. Das Spektrum möglicher Leistungen zur Mitgestaltung der Versorgungspraxis ist dabei groß. Es beginnt bei der Erprobung, Analyse oder Weiterentwicklung pflegerischer Interventionen in allen Feldern der Pflege. Dabei sind nicht nur die betroffenen Menschen selbst, sondern auch deren Angehörige und Familien im Fokus einer pflegerischen Betreuung. Die Voraussetzung für kompetente und innovative Pflege ist professionelle Bildung, ohne die keine Veränderung der Praxis denkbar ist. Und nicht zuletzt schaffen Führung und Leitung den Rahmen für eine Verbesserung der Versorgungspraxis. Der DGP-Hochschultag ist der Ort für (Forschungs-)Projekte aus den unterschiedlichen Perspektiven.

Hier geht es zum –>  PROGRAMM zum 5. DGP-Hochschultag

Die Tagungsdokumentation findet sich ab Mitte Dezember 2015 an dieser Stelle.

Zehn Arbeiten wurden in diesem Jahr als Posterbeiträge ausgestellt und von einer Expertengruppe bewertet.

Der Posterpreis zum 5 DGP-Hochschultag ging im Jahr 2014 an folgende Preisträger:

1. Preis
Mathias Hochschule Rheine
Pflege zwischen Fairness und Effizienz
Michael Wessels, Benjamin Kühme, Yvonne Abbenhorn, Lena Braackmann, Heike Evers, Ande Eylering, Maria Grunwald, Lena Gude, Irmgard Honerbom, Benjamin Recker, Marco Stehning, Marco Wittebrock, Sylvia Woltermann

2. Preis
Katholische Stiftungsfachhochschule München
Die Qualität der Übergabe. Übersetzung der Handover Evaluation Skala
Bernd Reuschenbach, Verena Steinmaier, Charlotte Martens, Johanna Koopmans

3. Preis
Katholische Hochschule Nordrhein Westfalen
Eine Informationsbroschüre bei der Anlage einer Insulinpumpe
Anke Helmbold, Thomas Gültzow

Der Vorstand der DGP dankt allen Mitwirkenden und Helfern für ihre Unterstützung.


Tagungsdokumentation
Hochschule/ Referentinnen/ Co-Referentinnen/ Vortragstitel                  

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Müller-Fröhlich, Christa; Kuhnert, Andrea Klaus Brummel, Sabine Diwo, Patrick Sachs, Matthias Naegele, Radvan Urbanek, Irina Stottmeister, Lars Arendt, Steffen Oswald Pflegewissenschaft und Humanmedizin – interprofessionelle Lehre
Evangelische Hochschule Darmstadt Katja Schmitt-Weese, Güllü Günthner, Margret Flieder Expertenstandard Ernährungsmanagement – tauglich für die Praxis?
Fachhochschule Bielefeld Nistal, Michael; Seidl, Norbert Beratung und Information zu Fatigue bei Patienten mit Chemotherapie
FH Bielefeld Geukes, Cornelia; Lattek, Änne-Dörte Health Literacy in der Pflegepraxis und –wissenschaft
Frankfurt University of Applied Sciences Hummel, Ramona; Köhler, Heidi Bedürfnisse und Bedarfe im Kontext ambulanter Palliativversorgung
Frankfurt University of Applied Sciences Luft, Lisa; Schmidt, Melanie Prof. Dr. Ulrike Schulze Verknüpfung von Bildungsbereichen: Doppelt qualifiziert in die Praxis
Hochschule Bremen; Zentrum für Pflegeforschung und Beratung Stagge, Maya; Habermann, Monika Multikulturelle Teams – Implikationen für die Organisationsentwicklung
Hochschule Esslingen Siegle, Anja; Schmidt, Karin Prof. Dr. Anette Riedel, Tatjana Schneider, Susanne Mertes Versorgungskontext für kognitiv eingeschränkte PatientInnen im Krankenhaus
Hochschule für Gesundheit; BaWiG Webers, Anna; Ciarrettino, Marcello Prof. Dr. Karl Reif Von der Stroke Unit zur Normalstation
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) Dörge, Christine; Lautenschläger, Sindy Désirée Britscher, Claudine Matysiak, Christoph Neumann, Cristina Schneider, Maria Sebastian, Sarah Utzig, Angela Werny Kultursensible Pflege von Migranten in der ambulanten Versorgung
Hochschule München für Angewandte Wissenschaften Steinbeißer, Kathrin; Büker, Crista Public Health Nursing im urbanen Raum
Hochschule Neubrandenburg Schmidt, Stefan Caring-TV im Altenhilfebereich – Ergebnisse einer Studie
Hochschule Osnabrück Bartholomaeus, Sarah; Hotze, Elke Entwicklung eines Schulungskonzeptes für Ehrenamtliche
Hochschule Osnabrück; Campus Lingen Rökker, Lina Einstufung eines chronisch kranken Menschen anhand des Trajekt-Modells
Hochschule Osnabrück; Campus Lingen Schuite, Nadine Pflegebegleitung einer chronisch kranken Bewohnerin anhand des Trajekt-Modells
Hochschule Osnabrück; Landes-Caritasverband für Oldenburg e.V. Vogt, Nicolas; Hotze, Elke Bilder der Pflege und ihr Bezug zur Persönlichkeit
Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, Charité Universitätsmedizin Berlin Abraham, Maren; Deutsch, Stephanie Kreative Unterrichtsmethoden in der professionellen Pflegebildung
Katholische Hochschule Mainz Müller, Martin; Stütz, Dana Dr. phil. Jürgen Konradi Kompetenzprofil einer Stationsleitung
Katholische Hochschule Mainz Metzner, Larissa; Fetz, Julia Silvia Zinndorf, Florian Müller Erleben pflegerischer Unterstützung anlässlich der Diagnosemitteilung MS
Katholische Hochschule Nordrhein Westfalen Gültzow, Thomas; Helmbold, Anke Eine Informationsbroschüre bei der Anlage einer Insulinpumpe
Katholische Hochschule Nordrhein Westfalen; Abtlg. Köln Demirayak, Necibe; Nühlen, Felix Begleitung sterbender muslimischer Patienten
Katholische Stiftungsfachhochschule München Steinmaier, Verena; Martens, Charlotte Tizian Karsten; Johanna Koopmans; Bernd Reuschenbach Die Qualität der Übergabe: Übersetzung der Handover Evaluation Skala
Mathias Hochschule Rheine Wessels, Michael; Kühme, Benjamin Yvonne Abbenhorn, Lena Braackmann, Heike Evers, Ande Eylering, Maria Grunwald, Lena Gude, Irmgard Honerbom, Benjamin Recker, Marco Stehning, Marco Wittebrock, Sylvia Woltermann Pflege zwischen Fairness und Effizienz
Mathias Hochschule Rheine Wessels, Michael; Kühme, Benjamin Yvonne Abbenhorn, Lena Braackmann, Heike Evers, Ande Eylering, Maria Grunwald, Lena Gude, Irmgard Honerbom, Benjamin Recker, Marco Stehning, Marco Wittebrock, Sylvia Woltermann Pflege zwischen Fairness und Effizienz
Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar Bauer, Judith; Zischka, Matthias Externe Evaluation „Caritas-Fachzentrum Demenz Eifel-Mosel-Ahr“
SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera; Katholisches Klinikum Bochum Sieger, Margot; Lewe, Ruth Annette Rustemeier-Holtwick Flexicare 50+ – Demographie-sensibles Lernen in der Pflege
Universität Bremen Theil, Tobias; Miriam Tariba, Richter Der Wandel pflegerischer Versorgungsrealitäten
Universität Bremen Seibert, Kathrin; Stiefler, Susanne Personalzusammensetzung aus Sicht von Pflegedienstleitungen
Universität Osnabrück Mersmann, Maren; Fierdag, Andreas Evidenz-basierte Pflegemaßnahmen in der Nachsorge von Krebspatienten